Sie sind hier: Weltladen / Fairer Handel

Weltladen Losheim

Weiskirchener Str. 24
66679 Losheim am See
Tel: 06872-993058

ÖFFNUNGSZEITEN:
Donnerstags: 16:00 - 20:00 Uhr

weltladen(at)a3wsaar(dot)de

Allerweltsbasar 2017

9.-10. Dezember 2017

Fellenbergmühle Merzig, Marienstraße.

Flugschrift: Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich?

Der Faire Handel verspricht, die Welt durch Konsum sozial gerechter zu machen und hat jährlich ein zweistelliges Wachstum. In der Flugschrift werden Erfolge des Fairen Handels benannt, aber auch seine Grenzen.

Opens internal link in current window...mehr

Vortragsangebot

Fairer Handel - Ist eine bessere Welt käuflich? [Opens internal link in current windowmehr]

„Fairprügeln mit Pedro“

Film „Fairprügeln mit Pedro“ sowie Postkarte mit "Pedro, dem ersten Fair gehandelten Polizeiknüppel, jetzt sehr nachhaltig". Opens internal link in current window...mehr

Sonntag 22. Oktober 2017

"Kritik an der Organisation 'Transfair' - Für Greenwashing gefeiert"

Die taz berichtete am 16.10.2017 über unsere PE zu Gewerkschaftsfeindlichkeit im Fairen Handel[mehr]

Kategorie:

Samstag 16. September 2017

Markt der Köstlichkeiten, Merzig

Am 16. September 2017 mit einem Stand des Weltladens.[mehr]

Kategorie:

Mittwoch 13. September 2017

Fair Handels Workshop – Gerechtigkeit weltweit

Samstag, 9. Dezember 2017, mit Mark Baumeister (NGG) und Thilo Rau (El Puente GmbH) [mehr]

Kategorie:

Mittwoch 13. September 2017

Fairer Handel – Eine bessere Welt ist nicht im Ladenregal käuflich

Gewerkschaft NGG und Aktion 3.Welt Saar e.V. unterstützen CDU und SPD Initiative für ein faires Bundesland Saarland – aber bitte ohne die gewerkschaftsfeindliche Politik von Transfair e.V.[mehr]

Kategorie:

Freitag 23. Juni 2017

"Ist eine faire Welt käuflich"-Podium, Uni Trier

12. Juli 2017[mehr]

Kategorie:

Freitag 09. Juni 2017

Allerweltsbasar

9. / 10. Dezember 2017, Fellenbergmühle Merzig[mehr]

Kategorie:

Mittwoch 07. Juni 2017

„Fairer Handel Ist eine bessere Welt käuflich?“

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:30 Uhr, an der Universität des Saarlandes [mehr]

Kategorie:

Basistexte zum Fairen Handel

Der Faire Handel erobert die Mitte der Gesellschaft
Mit seiner Aufklärungsarbeit über ungleiche Handelsbeziehungen kann der Faire Handel auf Leistungen verweisen, die ihresgleichen suchen. Der Marsch durch die Ladenregale schleift jedoch die politische Zielrichtung des Ansatzes ab. Bei der Frage von Arbeitnehmerrechten im Norden ist das Modell zum Teil sogar unglaubwürdig... (PDF, erschienen in: iz3w, Oktober/November 2013)

Weltladen Losheim am See
Die grundsätzlichen KapitalismuskritikerInnen der Aktion 3.Welt Saar hinter dem Ladentisch: Die iz3w bat die A3WS zu erklären, warum sie so ein konkretes Projekt machen. (PDF)

"Reclaim the Game"
Roland Röder im Interview mit der iz3w über 30 Jahre entwicklungspolitische Bildungsland und die einhergehenden Veränderungen. (PDF, erschienen in: iz3w-Dossier 329 "Globales Lernen mit Defiziten - Alles so schön bunt hier", März/April 2012)

Fördert Lidl den Fairen Handel?

Ab Juni 2006 bietet Lidl unter der Eigenmarke Fairglobe Produkte mit Transfair-Siegel an, darunter auch Bio-Produkte. Das hat in der Eine-Welt-Bewegung zu Kontroversen geführt. mehr...

Wandel durch Fairen Handel?

Fairer Handel- powered by Subcommandante Marcos & EZLN. Wie das? Die der EZLN nahe stehende Kooperative Mut Vitz produziert in Chiapas biologisch angebauten Kaffee und vermarktet ihn zum Teil über die Strukturen des Fairen Handels. mehr...

Was ist im WELTLADEN anders?

Der WELTLADEN der AKTION 3.WELT Saar hat die Konventionen der Weltläden unterzeichnet. Damit verpflichtet er sich, nach diesen Kriterien zu handeln. Dies unterscheidet die Weltläden von anderen Anbietern, die mit dem Fairen Handel werben, aber auf Nachfragen ihre Geschäftspraktiken nicht offen legen wollen. Dies unterscheidet die Weltläden aber auch von Supermärkten, die einige wenige Fair gehandelte Produkte verkaufen. Ihre Gewinne machen diese aber weiterhin mit nicht fair gehandeltem Kaffee.

Kriterien des Fairen Handels

  • fair gehandelte Lebensmittel und Kunsthandwerk von Kleinbauern und Genossenschaften aus 3.Welt-Ländern
  • weder Gewinne auf Kosten der ProduzentInnen, noch Spenden und Almosen, sondern einfach faire Preise
  • kein Zwischenhandel, dafür aber Vorfinanzierung und Preise für die ErzeugerInnen, die über dem normalen Weltmarktpreis liegen
  • Einhaltung sozialer Mindeststandards wie Mindestlöhne, Sozialversicherung, etc.
  • keine Kinderarbeit, dafür bessere Löhne für die Erwachsenen
  • umweltgerechte Produktion z.B. durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen oder den Verzicht auf chemische Zusatzstoffe
  • keine gentechnisch veränderten Lebensmittel
  • Unterstützung von sozialen und politischen Projekten, wie z.B. der Aufbau von Kreditfonds für Frauen oder Landbesetzungen von brachliegendem Großgrundbesitz
  • Import über alternative Handelsorganisationen, die kontrollierbar nach diesen Kriterien handeln

Unsere Produkte

Die Lebensmittel im Weltladen sind frei von Gentechnik; die meisten stammen darüberhinaus aus ökologischem Anbau - zum Schutz von Mensch und Natur. Unsere Kaffees sind ökologische Spitzenkaffees, häufig sortenrein, mit schonendem Langzeitröstverfahren geröstet und mit höchsten Qualitätsstandards für einen unvergesslichen Kaffeegenuss. In unserer Schokolade ist außer Kakaobutter kein anderes Fett und sie ist ohne künstliche Aromastoffe hergestellt. Warum da noch widerstehen?