Sie sind hier:

Bildungsminister Ulrich Commerçon stellt Agrarplakat „Für eine faire Landwirtschaft weltweit“ vor

Der für Entwicklungszusammenarbeit zuständige Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes Ulrich Commerçon hat auf dem Milchviehbetrieb Boesen in Mettlach am Mittwoch, 6. August 2014, gemeinsam mit der Aktion 3. Welt Saar das Plakat „Für eine faire Landwirtschaft weltweit“ vorgestellt.

Ausgehend von der Diskussion um faire Milchpreise, die den deutschen und europäischen Milchviehhaltern ein von öffentlichen Geldern unabhängiges Einkommen ermöglichen soll, stellt das Plakat in vier Themenkomplexen die lokalen und globalen Zusammenhänge zwischen der Milch- und Nahrungsmittelerzeugung in Europa und dem Hunger und der Vertreibung in Afrika und Südamerika dar. Zehn Ideen „Für eine faire Landwirtschaft weltweit“‘ regen zum Nachdenken an und zeigen Möglichkeiten zum eigenen Engagement. Mit Hilfe von QR-Codes wird auf Internetseiten zum Weiterlesen hingewiesen. „Mit der Aktion sollen Schülerinnen und Schüler für den fairen Handel und die Eine Welt sensibilisiert und zu eigenverantwortlichem und nachhaltigem Handeln ermuntert werden“, so Bildungsminister Commerçon.

Er verweist darauf, dass sich bei der Kampagne „ERNA goes fair“ Bauern, Umweltschützer, 3. Welt-Engagierte und Gewerkschaften zusammengeschlossen haben und sich gemeinsam für eine faire Landwirtschaft regional und global – weltweit - einsetzen. „Fairer Milchhandel und faire Landwirtschaft kommen lokal und global letztlich allen zugute: Den Bauern, die langfristig von ihrer Arbeit leben wollen, den Verbrauchern, die Wert auf gesunde und umweltverträglich erzeugte Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen legen, dem Erhalt der Artenvielfalt und der artgerechten Haltung von Tieren“, betont der Minister.

Hintergrund:
Das Plakat „Für eine faire Landwirtschaft weltweit“ wurde im Rahmen eines vom Ministerium für Bildung und Kultur geförderten entwicklungspolitischen Bildungsprojektes entwickelt und ist Teil der Kampagne „ERNA goes fair“ der Aktion 3. Welt Saar, wobei „ERNA“ für ERnährungssicherheit und NAchhaltigkeit steht. Herausgeberin ist die Aktion 3. Welt Saar.

Die Kampagne wird ideell unterstützt von Bauern, Umweltschützern, 3. Welt-Engagierten und Gewerkschaften. Im Rahmen von „ERNA“ arbeitet die Aktion 3. Welt Saar im Trägerkreis von „Meine Landwirtschaft – unsere Wahl“ (Forum Umwelt & Entwicklung; Anlass: Reform der EU-Agrarpolitik 2011) mit.

Das Plakat richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und kann beispielsweise auch als Unterrichtsmaterial in Schulen eingesetzt werden, da es den sehr komplexen Sachverhalt mit vielen unterschiedlichen Themenbereichen und Aspekten komprimiert darstellt.

Laden Sie die PDF-Version des Agrarplakats (1 MByte) Aktualisierung 22. Oktober 2014

Das Plakat im Format DIN-A1 kann bei uns Opens window for sending emailper E-Mail kostenlos bestellt werden. Es wird gefaltet zugestellt. Opens internal link in current windowWeitere Informationen zu Bestellung und Formaten.

Pressespiegel


Der Saarländische Rundfunk berichtete im Aktuellen Bericht über die Vorstellung des Agrarplakates in Mettlach-Faha.