Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Keine Abschiebungen nach Afghanistan –

Saarländischer Innenminister soll sich Initiative Schleswig-Holsteins für Abschiebestopp anschließen

Veröffentlicht am 13.01.2017

Pressemitteilung des Opens external link in new windowSaarländischen Flüchtlingsrates. Die Aktion 3.Welt Saar arbeitet im Vorstand des Flüchtlingsrates mit.

13. Januar 2017

Keine Abschiebungen nach Afghanistan – 

Saarländischer Innenminister soll sich der Initiative Schleswig-Holsteins für einen Abschiebestopp nach Afghanistan anschließen

UNHCR-Bericht stellt klar: Afghanistan ist nicht sicher


Der Saarländische Flüchtlingsrat (SFR) fordert den Saarländischen Innenminister Klaus Bouillon auf, keine weiteren Abschiebungen nach Afghanistan durchzuführen und dem Beispiel Schleswig-Holsteins zu folgen. Dessen Innenminister Stefan Studt erwägt in einem Schreiben an den Bundesinnenminister und die Innenminister der Länder einen dreimonatigen Abschiebestopp für afghanische Flüchtlinge. Hintergrund ist ein aktueller Bericht des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR vom 22. Dezember 2016 zur Sicherheitslage in Afghanistan.

Wir erwarten von Klaus Bouillon, dass er die Fakten des neuen UNHCR-Berichtes zur Kenntnis nimmt und die Abschiebepolitik nach Afghanistan beendet.“, so Peter Nobert für den Saarländischen Flüchtlingsrat und weiter: „Es braucht schon eine große Portion an Zynismus und politischer Ignoranz, um in der aktuellen Situation nach Afghanistan abzuschieben.“ Afghanistan sei ein von Bürgerkrieg und islamistischem Terror zerrüttetes Land. Die Infrastruktur sei weitestgehend zerstört und das politische System von Korruption und der Scharia geprägt.

Statt Abschiebungen in eine Situation der Unsicherheit, des Elends und der Angst fordert der Saarländische Flüchtlingsrat, dass die zunehmend restriktive Anerkennungspraxis bei Asylsuchenden aus Afghanistan beendet wird.“, so Peter Nobert abschließend, alle Flüchtlinge aus Afghanistan sollten grundsätzlich einen Anspruch auf eine Bleibeperspektive in Deutschland haben.

Zum Hintergrund: Der UNHCR-Bericht vom 22.12.2016, der allen Innenministern vorliegt, stellt fest, dass sich die Sicherheitslage in Afghanistan in den letzten Monaten deutlich verschlechtert habe. Der Bericht kritisiert die Praxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Die Tatsache, dass mehr Flüchtlinge aus Afghanistan angesichts der aktuellen Sicherheitslage abgelehnt würden, sei so wörtlich „überraschend“.

Opens external link in new windowzum Bericht des UNHCR vom 22. Dezember 2016
Opens external link in new window
Brief des Schleswig-Holsteinischen Innenministers vom 10. Januar 2017


mehr Infos: Opens external link in new windowwww.asyl-saar.de

Aktuelle Veranstaltungen zu Themen wie Agrar, Hunger, Landwirtschaft, Ernährung etc. finden Sie bei ERNA goes fair.

Veranstaltungen

Irgendwas mit Linke und Islam: Warum wir eine selbstbewusste Islamkritik brauchen

Vortrag mit dem Journalisten und Autor Samuel Schirmbeck am 13. September in Saarbrücken

11. Bonner Buchmesse Migration, 23.-26.11.2017

Aktion 3. Welt Saar mit Medienstand vertreten

Allerweltsbasar

9. / 10. Dezember 2017, Fellenbergmühle Merzig

Neuigkeiten

Hier sein – hier bleiben. Saarland kein Abschiebland.

Zwei TV-Beiträge über die mediale Verschiebung einer offiziellen Imagekampagne der saarländischen...

Zu viel Politik: Stadt Saarbrücken untersagt kurdischen Newroz-Empfang im Rathausfestsaal

Grußwort des HDP-Abgeordneten Faysal Sariyildiz nicht erwünscht -Schnittchen und Folklore wären...

Auftrittsverbot für türkische Politiker ist nur Symbolpolitik

Stattdessen das Kuschen vor Ditib beenden und das PKK-Verbot aufheben

Fair- Handels Organisationen müssen auch Arbeitsbedingungen in Deutschland betrachten

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG von NGG - Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Saar und...

Freiburg: Bauernland soll Wohngebiet werden - Scheiß drauf

Interview, Radio Dreyeckland, 3.2.2017

Grußwort der Aktion 3.Welt Saar beim Milchsymposium

des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, am 21. Januar 2017 in Berlin

"Prinzessinnen-auflauf"

Die ERNA-Agrarkolumne in der Jungle World - Teil 15

"Wachse oder weiche - Die Grenzen des Wachstums. Für eine faire Landwirtschaft"

Eine Tagung der Aktion 3.Welt Saar, des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, des DGB und der...

Freiheit. Würde. Menschenrechte.

Solidaritätserklärung der Aktion 3. Welt Saar e.V. und des Saarländischen Flüchtlingsrates e.V....

"Cattenom-Gegner wurden militärisch in die Knie gezwungen"

Aktion 3.Welt Saar im Interview vom 14.11.16, SR2

"Der Kapitalismus bleibt unfair"

Kommentar von Roland Röder für die Aktion 3.Welt Saar zu TTIP in der Jungle World Nr. 36, 8....

"Fluchtgrund Islamismus"

Hintergrundartikel des Kompetenzzentrums Islamismus in iz3w

Hasspredigt in Saarbrücker Moschee

In einer Moschee in Saarbrücken-Burbach der Islamischen Gemeinde Saar wurde am 24.6.2016 zur...

Was tun gegen rechts? AfD – weder islamkritisch noch Nazipartei

Blog-Beitrag in Neues Deutschland, 19.07.2016

Bericht über den Vortrag "Dialog für eine faire Landwirtschaft weltweit"

Veranstaltung mit ERNA des Ev.Sozialseminars in Lienen