Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Neue Öffentlichkeitskampagne des SFR: 11 Großflächen in der Saarbrücker Innenstadt

Menschenrechte nicht nach Kassenlage. Wohnungen statt Lager Lebach. Geld statt Sachleistungen.

Veröffentlicht am 04.04.2013

Pressemitteilung, 05.04.2013

Heute startete der Opens external link in new windowSaarländische Flüchtlingsrat eine neue Öffentlichkeitskampagne unter dem Motto Menschenrechte nicht nach Kassenlage. Ziel der Kampagne ist eine deutliche Verbesserung der Lebenssituation der rund 900 Flüchtlinge im Lager Lebach. 

"Um den Druck auf die Verantwortlichen in Regierung und Verwaltung zu erhöhen, haben wir heute diese Kampagne gestartet.", erklärte Roland Röder vom Saarländischen Flüchtlingsrat. "Wir möchten unseren langjährigen Forderungen, Wohnungen statt Flüchtlingslager Lebach sowie Geld statt Sachleistungen, noch einmal mehr Nachdruck verleihen." Für die große Koalition im Saarland gelte das, was auch schon für "Jamaika" gegolten habe. Sie säßen die Sache aus und im Lager Lebach bliebe alles beim Alten, so Roland Röder weiter. Auch die entsprechende Arbeitsgruppe aus Regierung, Kommunen und Wohlfahrtsverbänden tage schon länger im Geheimen, aber offensichtlich ergebnislos.

„Für uns steht vor allem die SPD in der Pflicht innerhalb der Regierungskoalition endlich Nägel mit Köpfen zu machen.", begründete Rechtsanwalt Peter Nobert die neue Aktion. Schließlich habe die SPD noch im Dezember 2011 zusammen mit dem Saarländischen Flüchtlingsrat zum Tag der Menschenrechte erklärt, dass die Verweildauer im Lager Lebach deutlich begrenzt werden müsse und es erforderlich sei, bei der Versorgung auf Geldleistungen umzustellen.  "Deswegen auch das Motto unserer Kampagne. Wir haben damit den Satz von Magnus Jung (SPD) aufgegriffen, der 2011 erklärte, dass man bei den Menschenrechten nicht zunächst auf die Kassenlage sehen dürfe. Dem ist unsererseits nichts hinzuzufügen.“, so Peter Nobert abschließend.

Drei Wochen lang präsentiert der Saarländische Flüchtlingsrat seine Forderungen auf elf Großflächen in der Saarbrücker Innenstadt. Finanziert wird das Ganze aus Eigenmitteln des Vereins.

Opens external link in new windowGemeinsame Presseerklärung von SPD und SFR, Dez. 2011

Opens external link in new windowRadiobericht u.a. mit dem Statement von Magnus Jung (SPD)

Opens external link in new windowDownload Bilder als Zip-Archiv (36 MByte)

Standortverzeichnis der Großflächen in Saarbrücken:

  1. Bleichstraße 5
  2. Großherzog-Friedrichstraße 20 links
  3. Großherzog-Friedrichstraße 20 links
  4. Großherzog-Friedrichstraße 24
  5. Richard-Wagner-Straße 54-56 parallel Johannisstraße
  6. Richard-Wagner-Straße 54-56 quer Johannisstraße
  7. Richard-Wagner-Straße 81
  8. Sankt-Johanner-Straße / Cinestar
  9. Sankt-Johanner-Straße / Cinestar
  10. Talstraße 62
  11. Talstraße gegenüber Yorkstraße

Aktuelle Veranstaltungen zu Themen wie Agrar, Hunger, Landwirtschaft, Ernährung etc. finden Sie bei ERNA goes fair.

Veranstaltungen

Vortrag Bonn: Wie kritisch ist Critical Whiteness - Zur Kritik des neueren Antirassismus

Referent: Klaus Blees (Aktion 3. Welt Saar e.V.) Dienstag, 25. April 2017, 20:00...

"Danke Afrika! - Hilfe die ankommt", Kurzfilm, 26.4., Trier, Tufa

Aktion 3.Welt Saar e.V. präsentiert Kurzfilm von Karsten Müller

Der kurdische Politiker Hatip Dicle referiert zur Türkei

Mittwoch, 26.4.2017, 18 h, Saarbrücken

ERNA goes fair bei der 1. Mai-Feier des DGB

Saarbrücken, Schlossplatz

Frühlingsempfang der Aktion 3.Welt Saar am Mittwoch, 3. Mai 2017, 20:00h

Thema: "Fluchtursache Islamismus", Gastrednerin: Ruhan Krakul

Irgendwas mit Archiv: Verlieren soziale Bewegungen ihr Gedächtnis?

Vortrag am 18. Mai 2017 in Saarbrücken mit Bernd Hüttner, Archiv der sozialen Bewegungen, Bremen

Allerweltsbasar

9. / 10. Dezember 2017, Fellenbergmühle Merzig

Neuigkeiten

Zu viel Politik: Stadt Saarbrücken untersagt kurdischen Newroz-Empfang im Rathausfestsaal

Grußwort des HDP-Abgeordneten Faysal Sariyildiz nicht erwünscht -Schnittchen und Folklore wären...

Auftrittsverbot für türkische Politiker ist nur Symbolpolitik

Stattdessen das Kuschen vor Ditib beenden und das PKK-Verbot aufheben

Fair- Handels Organisationen müssen auch Arbeitsbedingungen in Deutschland betrachten

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG von NGG - Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Saar und...

Freiburg: Bauernland soll Wohngebiet werden - Scheiß drauf

Interview, Radio Dreyeckland, 3.2.2017

Grußwort der Aktion 3.Welt Saar beim Milchsymposium

des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, am 21. Januar 2017 in Berlin

"Prinzessinnen-auflauf"

Die ERNA-Agrarkolumne in der Jungle World - Teil 15

Keine Abschiebungen nach Afghanistan –

Saarländischer Innenminister soll sich Initiative Schleswig-Holsteins für Abschiebestopp anschließen

"Wachse oder weiche - Die Grenzen des Wachstums. Für eine faire Landwirtschaft"

Eine Tagung der Aktion 3.Welt Saar, des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, des DGB und der...

Freiheit. Würde. Menschenrechte.

Solidaritätserklärung der Aktion 3. Welt Saar e.V. und des Saarländischen Flüchtlingsrates e.V....

"Cattenom-Gegner wurden militärisch in die Knie gezwungen"

Aktion 3.Welt Saar im Interview vom 14.11.16, SR2

"Der Kapitalismus bleibt unfair"

Kommentar von Roland Röder für die Aktion 3.Welt Saar zu TTIP in der Jungle World Nr. 36, 8....

"Fluchtgrund Islamismus"

Hintergrundartikel des Kompetenzzentrums Islamismus in iz3w

Hasspredigt in Saarbrücker Moschee

In einer Moschee in Saarbrücken-Burbach der Islamischen Gemeinde Saar wurde am 24.6.2016 zur...

Was tun gegen rechts? AfD – weder islamkritisch noch Nazipartei

Blog-Beitrag in Neues Deutschland, 19.07.2016

Bericht über den Vortrag "Dialog für eine faire Landwirtschaft weltweit"

Veranstaltung mit ERNA des Ev.Sozialseminars in Lienen

Historikerkommission soll NS Vergangenheit von Franz-Josef Röder aufarbeiten

Pressemitteilung der Aktion 3.Welt Saar (Update 04. August 2016)